Amphi 2011 - Covenant

Schon fast eine Stunde vor Konzertbeginn von Covenant, welche das VII. Amphi Festivals 2011 abschlossen, eilten wir ins Staatenhaus, um nicht zu riskieren nachher wegen Überfüllung draußen warten zu müssen.

Das war gleichzeitig auch unser erster Besuch in diesem Jahr im neu gestaltetem Staatenhaus und wir waren erstaunt was das Orgateam dort auf die Beine gestellt hatte.

Neben der eigentlichen Konzerthalle zog sich linker Hand noch ein langgezogener Komplex in welchem auf der einen Seite einige interessante Verkaufsstände sowie das Gothic Magazin zu finden waren und auf der linken Seite das riesige Kaffee, welches zum Verweilen einlud.

Durch die hohen Decken und die indirekt beleuchteten weißen Säulen entstand eine schöne Atmosphäre. Im hinteren Teil war die Autogrammecke und die Ausstellung der Züricher Künstlerin Annie Bertram zu finden.

Die Zeit bis zum Beginn des Abschlusskonzertes war kurzweilig und die Halle füllte sich zunehmend. Um 21:20 begann das langegezogene Intro Modern Ruin aus dem gleichnamigen aktuellem Album. Wir kämpften uns vor bis zur Bühne wo unser Fotograf, Michael Küper, schon fleißig im Pressegraben unterwegs war.

Das Stage war ganz in blau gehalten und im Hintergrund standen einige imposante Röhren, welche mit abwechslungsreichen LED Effekten ausgestattet waren. Am linken Keyboard hatte sich die „Vaterschaftsvertretung“ für  Joakim Montelius und rechts von ihm Daniel Myer (Haujobb, Architekt, Destroid) positioniert, welche interessante Liveeffekte in das Lied mixten.

Es folgte zu unserer großen Freude „Stalker“, Eskil begann zu singen und die beiden Musiker ergänzten ihn mit Gesangseinlagen über Decoder im Kraftwerkstil oder Echosounds und Shouts. Die Stimmung im Publikum war auf Anhieb sehr gut.

Bei „Bullet“ sagte Eskil, dass er sich sehr freue das Amphi Closing spielen zu dürfen. Es folgten der neue Track „Judge Of My Domain“ und der Frontmann sprach zum Publikum: „From The Bottom Of My Heart I Thank You!“. Es ging weiter mit „20 Hz“ sowie dem wunderbaren „Tour De Force“ vom United States Of Minds Album, nach „Kairos“, endlich mein neuester Favourite Song „The Beauty and the Grace“.

 

Die Band war in permanenter Interaktion mit den Fans, forderte Sie zum Klatschen und Mitsingen auf.  Nach „We Stand Alone“, „Ritual Noise“ und "Der Leiermann" sang Daniel Myer seinen Albumsong „Lightbringer“ gefolgt von dem Hit „We Stand Alone." Zur Zugabe gab’s den wirklich schönen, minimalen Song „Happy Man“, welcher für das allgemeine Empfinden und dem positiven Grundtenor des ganzen Festivals stand.

Mit dem Tanzhit „Dead Stars“ schließlich verstummten die Schweden und das Amphi Festival 2011 ging zu Ende... Nein, es wurde noch bis in den Morgen auf zwei Tanzflächen mit wechselnden DJs getanzt und gefeiert.


Das Orgateam vom Amphi Festival bedankt sich auf der ofiziellen Homepage herzlich bei allen Besuchern für dieses unvergessliche Wochenende im Kölner Tanzbrunnen, das wie immer viel zu schnell vorüber ging. Ebenfalls bei allen Künstlern, Medienpartnern, Sponsoren, Händlern, Securities und Mitarbeitern hinter den Kulissen, die gemeinsam mit Euch, den Fans, das Amphi Festival zum Leben erwecken. 



Bericht von Dave / Bilder von Michael Küper (www.ganz-in-schwarz.de)

Wie immer ist Ihnen Euer Feedback sehr wichtig, um das Amphi Festival weiter für Euch verbessern und erweitern zu können. Hierzu findet Ihr hier unsere große Besucherumfrage zum Amphi Festival 2011. Unter allen Einsendungen werden 5x2 VIP Tickets für das kommende Jahr verlost. 



Am 21. & 22.07.2012 öffnen sich die Pforten des VIII Amphi Festival im Kölner Tanzbrunnen, live mit THE SISTERS OF MERCY, CAMOUFLAGE, DAF, MONO INC., CORVUS CORAX, COPPELIUS, HAUJOBB, SEABOUND, TYSKE LUDDER, WHISPERS IN THE SHADOW und vielen weiteren Künstlern. Der Ticketvorverkauf für 2012 startet bereits am 18.07.2011 unter http://www.amphi-festival.de/tickets. 


gothmedia
Stuttgart-Schwarz 6.0
Organisation: DJ Dave
© 2000-2014 Gothmedia