solo

Tonträgerinfos
Künstler: 
Peter Heppner
Cover: 
Art der Veröffentlichung: 
CD
Label/Publisher: 
Warner Music

Bereits bei den ersten Tönen von „Easy“ wurde mir klar, dass dies ein besonderes Album ist, die melancholische Atmosphäre wird von der flehend einsetzenden Stimme Peter Heppner’s noch unterstrichen und nimmt einen sofort in seinem Bann. Es folgt die Vorabsingle „Alleinesein“, welche es bereits im Vorfeld in verschieden Mixen zu hören gab, jedoch bildet dieses Lied die einzige Ausnahme auf der CD. Zwar durchaus tanzbar, war ich beim ersten Hinhören doch eher enttäuscht und machte mir keine großen Hoffnungen für den Longplayer, weil zu poppig und leichtgängig. Aber auch „Alleinesein“ lässt sich nach mehrmaligem Hören nicht mehr aus den Ohren verbannen. Es folgt der erste Höhepunkt namens „Suddenly“, langsam und schwermütig beginnend baut sich der Titel weiter zu einer tanzbaren Midtemponummer auf, welche durchaus Clubberechtigung und Hitcharakter hat! Mein Tipp für die nächste Singleauskopplung. Die zweite deutsche Nummer „Vorbei“, ebenfalls ein Singlekandidat, wird von schönen elektronischen Streichern eingeleitet und glänzt im Refrain mit schicken, modernen Breakbeats, wie sie aktuell von Depeche Mode und De/Vision verwendet werden, welche durchaus zum Tanzen animieren. „Being me“ baut sich mit einem langen Akustikgitarrenintro auf, um dann nach schier endlosem Warten erneut mit Peter’s samtiger Stimme zu verschmelzen, der Gesang beim Refrain ist sehr ausdrucksstark. „I Hate You“ wird mit einem Kraftwerktribute ähnlich „Numbers“ eingeleitet. Nach den eher unspektakulären“, dennoch ins Gesamtkonzept passenden Songs „No Matter What It Takes“ und „Walter“ schliesst das Erstlingswerk mit „Whenever“ und „Das geht Vorbei“ ab, um gleich wieder erneut von vorne angehört werden zu müssen. Fazit: Kaufen, dieses Album ist es wert!http://www.peter-heppner.com

0
Noch keine Bewertungen
Ihre Wertung: Keines
gothmedia
Stuttgart-Schwarz 6.0
Organisation: DJ Dave
© 2000-2014 Gothmedia